Zahnimplantate

Natürliches Lachen und einen festen Biss mit Zahnimplantaten

Fehlende Zähne im Front- und Seitenzahnbereich können wir mit Implantaten ästhetisch ersetzen. Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die schonend und schmerzfrei in den Kieferknochen eingebracht werden. Nachdem die Implantate eingewachsen sind, können einzelne Kronen und Brücken stabil und dauerhaft darauf befestigt werden.
Das Endergebnis: Ein festsitzender Zahnersatz, der Ihnen, wie bei eigenen und gesunden Zähnen, ein völlig natürliches Zahngefühl und eine uneingeschränkte Zahnfunktion bietet.
Im Gegensatz zur klassischen Brücke werden beim implantatgetragenen Zahnersatz die benachbarten Zähne nicht beschliffen, die gesunde Zahnsubstanz bleibt somit vollständig erhalten. 

3 dimensionale Röntgendiagnostik und Planung
Jedes unserer Implantate wird schon vor dem Eingriff am Computer anhand einer speziellen Software simuliert und geplant. Somit gibt es keine Überraschungen während der Behandlung und maximale Sicherheit für den Patienten.
Antworten auf die häufigsten Fragen:

Für wen eignen sich Zahnimplantate?
Grundsätzlich kann jeder Patient in jedem Lebensalter Implantate bekommen. Bei jungen Patienten muss allerdings das Körperwachstum abgeschlossen sein. Zahnimplantate sind eine sehr sichere und funktionelle Highend-Lösung.

Aus welchem Material bestehen Zahnimplantate?
Die von uns verwendeten Zahnimplantate bestehen aus Titan. Daraus werden auch andere Körperteilimplantate hergestellt, z.B. künstliche Hüfte, Schulter oder Knie. Titan verhält sich biologisch neutral und löst keine Allergien oder Abstoßungsreaktionen aus. Der Körper behandelt Titan nicht als Fremdkörper, sondern geht mit dem Implantat sogar eine direkte Verbindung ein.
Auf Wunsch des Patienten können wir aber gerne auch Keramikimplantate verwenden.

Ist so eine Implantation schmerzhaft?
Gar nicht. Durch moderne Methoden der Schmerzausschaltung ist es möglich, Schmerzen während des gesamten Eingriffs auszuschalten. Bei den meisten Patienten treten nach dem Eingriff weder Schwellungen noch Schmerzen auf. Notfalls helfen nach der Behandlung ein bis zwei Schmerztabletten!

Ich leide unter Zahnarztangst, wie kann ich ein Implantat bekommen?
Ja. Wir möchten, dass Sie Ihre Behandlung ohne Stress, Angst und Schmerzen erfahren. Die schnellste und einfachste Form der Angstausschaltung ist die Lachgassedation. Bei größeren Eingriffen bieten wir in Absprache mit dem Patienten und unseren Partnerkliniken medikamentöse Schmerzausschaltung wie Dämmerschlaf oder Vollnarkose an.

Wie lange hält ein Zahnimplantat?
Bei entsprechender Pflege und Nachsorge sind Zahnimplantate sehr langlebige Lösungen. Die Prophylaxeintervalle werden je nach Risikoprofil des Patienten individuell festgelegt. Bei optimaler Pflege und gezielter Mundhygiene liegt die Haltbarkeit von Implantaten bei über 20 Jahren.

Warum sollte man fehlende Zähne immer ersetzen?
Unser Gebiss ist Teil eines komplexen Gesamtsystems – jedes Element spielt eine wichtige Rolle. Jeder einzelne Zahn sorgt für die Abstützung der Nachbarzähne. Entsteht eine Zahnlücke, so wirkt ein Zahnersatz dem Kippen der Nachbarzähne und dem Herauswachsen der gegenüberliegenden Zähne (Elongation) entgegen. Verbleibt eine Zahnlücke, können die Zähne wandern. 
Daraus entsteht eine fehlerhafte Funktion der Kaumuskulatur und des Kiefergelenks, ein mangelndes Kauvermögen und daraus resultierend eine Erschwerung der Nahrungszerkleinerung und oft sogar funktionelle Beschwerden des gesamten Haltungsapparats wie z.B. Rückenschmerzen.

Knochenerhalt durch Zahnimplantate
Im Bereich von fehlenden Zähnen baut sich der Kieferknochen aufgrund von Nicht-Belastung und durch das vermehrte Auftreten knochenauflösender Zellen langsam ab. Durch die funktionelle Belastung des Knochens durch ein Implantat wird dieser Vorgang unterbrochen und es kommt bei normaler Funktion zu keinem zusätzlichen Abbau des Knochens.