Parodontitisbehandlung

Die Parodontitis (umgangssprachlich Parodontose) ist eine durch Bakterien hervorgerufene chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, die über einen längeren Zeitraum hinweg Zahnfleisch und Kieferknochen zerstört.
Sie gilt als häufigste Ursache für Zahnverlust bei Erwachsenen. 
Durch Früherkennung, nachhaltiges Therapieren und ein wissenschaftlich gestütztes Behandlungskonzept können wir dem Zahnverlust in vielen Fällen vorbeugen.
parodontitis
Parodontitis Therapie
Bei uns arbeiten die auf Parodontologie spezialisierten Zahnärzte Hand in Hand mit einem Team qualifizierter Dentalhygienikerinnen und Prophylaxeassistentinnen. Das Erfolgsrezept unseres wissenschaftlich fundierten Therapie-Konzeptes: Durch die Reduzierung der bakteriellen Belastung und die dauerhafte Vernichtung bestimmter Keime stoppen wir die Entzündung langfristig.

Laser im Rahmen der Therapie
In den letzten Jahren hat die Entwicklung spezieller Lasergeräte dazu beigetragen, im Kampf gegen die schädigenden Bakterien noch wirkungsvoller vorgehen zu können. Der Einsatz des Parodontallasers wird eingesetzt, um gewisse Formen der Parodontitis im Zusammenspiel mit den anderen Maßnahmen konservativ zu behandeln. Diese Behandlung ist völlig schmerzfrei.

Nachsorge und Prophylaxe
Die Dentalhygiene ist die stärkste Waffe im Kampf gegen Parodontose / Parodontitis. Zu den wichtigsten Maßnahmen zählt die professionelle Zahnreinigung, die bei Parodontitis-Erkrankungen auch das konsequente, langfristige Biofilm-Management umfasst. Ziel ist es, den schädlichen Biofilm dauerhaft auf ein minimales Niveau zu reduzieren. Dieses zeitintensive Biofilm-Management ist technisch anspruchsvoll und erfordert spezialisierte Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Regenerative Parodontalchirurgie
Die moderne regenerative Parodontaltherapie der Parodontitis umfasst gezielte chirurgische Maßnahmen, die eine Neubildung (Regeneration) des Zahnhalteapparates ermöglichen.
So können wir beispielsweise mit bioaktivem Ersatzmaterial oder Wachstumsproteinen verloren gegangenes Knochengewebe wieder regenerieren und die Tiefe der Zahnfleischtaschen effizient reduzieren.

Antworten auf die häufigsten Fragen

Wie entsteht Parodontitis?
Parodontitis wird durch Bakterien verursacht, die Giftstoffe produzieren. Eine Entzündung bricht aus und führt dazu, dass der Körper sich zurückzieht und somit den Zahnhalteapparat abbaut. In der Folge werden die Zähne immer lockerer, im schlimmsten Fall kommt es zum Ausfall.
Parodontitis ist eine ernste Erkrankung, die dem ganzen Organismus schaden kann. Studien belegen beispielsweise ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, sowie auch Diabetes.

Wie erkenne ich eine Parodontitis?
Erkennungsmerkmale sind:

  1. Zahnfleischbluten
  2. Zahnfleischrückgang
  3. Zahnlockerung
  4. Geschwollenes Zahnfleisch
  5. Verstellen der Zähne

Ist die Behandlung von Parodontitis schmerzhaft?
Durch den Einsatz moderner Lokalanästhesie ist die Behandlung schmerzfrei. Sollte der Patient nach der Behandlung leichte Schmerzen verspüren, lassen sich diese zuverlässig mit herkömmlichen Schmerzmitteln kontrollieren.