Rezessionsdeckung

Was ist eine Rezession?
Unter einer parodontalen Rezession versteht man einen entzündungsfreien Rückgang des Zahnfleisches (Gingiva) mit Freilegung der Wurzeloberfläche. Besonders betroffen sind Menschen, die von Natur aus ein besonders dünnes Zahnfleisch haben. 
Ein starker Zahnfleischrückgang lässt die Zähne optisch länger erscheinen und der Zahnfleischverlauf wirkt zunehmend unharmonisch.
Auch funktionelle Störungen treten auf. Wärme-Kälte-Reize lösen stechende Schmerzen aus, die die Lebensqualität deutlich einschränken können. 

rezessionsdeckungKorrektur des Zahnfleischrückgangs: Chirurgische Rezessionsdeckung
Eine Zahnfleischkorrektur kann sei es medizinisch notwendig als auch durch die ästhetischen Bedürfnisse des Betroffenen begründet sein.
Mit unterschiedlichen minimalinvasiven Verfahren und mikrochirurgischen Techniken können wir die freiliegenden Wurzeloberflächen wieder abdecken, das Volumen des Zahnfleischs verbessern und die Rezession stoppen. 

Die Verfahren zur Rezessionsdeckung: schonend und schmerzfrei!
Zu den gängigsten Verfahren gehört die Verschiebelappenplastik. Dabei wird ein „Lappen“ aus vorhandenem Zahnfleisch aus der Nachbarregion an die abzudeckende Wurzeloberfläche verschoben, um die Rezession zu decken. Der Lappen wird mit feinsten Nähten so fixiert, dass er sicher anheilen kann.
Eine andere innovative Technik ist die Tunnelierungstechnik. Hierbei wird ein Transplantat ohne vorherige Ablösung des noch vorhandenen Zahnfleisches eingebracht.