„Klick“ und die Prothese hält

Unter einer Zahnprothese versteht man einen künstlichen Ersatz-Zahn anstelle vom natürlichen Zahn, wobei eine Zahnprothese nur einzelnen Zähnen oder allen Zähnen dienen kann. Bei einer einfachen, herausnehmbaren Prothese handelt es sich um einen Ersatz der verloren gegangen Zähne welche meist aus Kunststoff mit oder ohne metallischer Verstärkung. Diese bietet meist die kostengünstigste Variante um verloren gegangene Zähne zu ersetzen. Größter Mangel dieses Zahnersatzes meist der mangelnde Halt der Prothese um das alltägliche Leben zu bewältigen.

Eine schnelle und einfache Methode schafft dazu innerhalb kürzester Zeit Abhilfe und zaubert den Patienten wieder ein sicheres Lächeln ins Gesicht.

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF

Schnell & schmerzfrei wieder zubeißen

ZAHNERSATZ: Computergesteuerte Implantologie beschleunigt und erleichtert das Behandlungsverfahren

Implantate sind in der Zahnmedizin seit Jahren ein bewährtes Therapiekonzept, wenn der eigene Zahn verloren gegangen ist. Durch neue computergesteuerte Verfahren ist es nun möglich, den eigentlichen operativen Eingriff so klein und schonend wie möglich zu gestalten. Der Zahnarzt Mirko Solderer gehört zu den Südtiroler Spezialisten für Implantologie.

Was sind Zahnimplantate?

Mirko Solderer: Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, meistens aus Titan, welche vom Implantologen in den Kieferknochen eingesetzt werden, wenn Zähne durch Karies, Parodontitis oder durch einen Unfall verloren gegangen sind.

Welche Fortschritte hat die Implantologie in den vergangenen Jahren gemacht?

Mirko Solderer: Langzeitstudien haben gezeigt, dass Implantate nach 10 Jahren noch eine Überlebensrate von über 95 Prozent haben. Dies hat mit…

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF

Feste Zähne über Jochbein-Implantat

ZAHNMEDIZIN: Einzigartige Zahn-OP in Südtirol geglückt – Metallstifte nicht im Kieferknochen, sondern im Jochbein verankert

BOZEN (wib). Viele Jahre gehörte eine mehr schlecht als recht sitzende Zahnprothese zu ihrem Leben, vor wenigen Tagen wanderte sie demonstrativ in die Mülltonne: Eine 68-jährige Frau aus dem Unterland hat trotz praktisch nicht mehr vorhandenem Oberkieferknochen feste neue Zahnimplantate erhalten – fixiert im Jochbein. Eine Operation, die bisher einzigartig in Südtirol ist.

Durchgeführt hat sie der Bozner Zahnarzt Dr.Mirko Solderer gemeinsam mit dem an der Uniklinik in Manchester tätigen Chirurgen Dr. Massimo Maranzano in einer 2,5-stündigen Operation an der Marienklinik. Im Gegensatz zu herausnehmbaren Prothesen sind Zahnimplantate künstliche Zahnwurzeln, auf denen ein fester Zahnersatz befestigt ist. Normalerweise werden Implantate im Kieferknochen angebracht: Dabei wird ein Metallstift, meist aus Titan, fest im Kierferknochen verankert,

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF